Corona Schnelltest: Termin buchen

Was ist Hämophilie?

Hämophilie ist eine Erbkrankheit. Bei dieser Krankheit fehlen bestimmte Gerinnungsfaktoren im Blut. Deshalb gerinnt das Blut aus einer Wunde nicht oder nur langsam.

In Deutschland leben etwa 6.000 Hämophiliepatienten. Von dieser Erkrankung sind fast hauptsächlich Jungen und Männer betroffen. Der Grund dafür liegt in den Chromosomen. Die Erbinformation für die Bildung der Gerinnungsfaktoren liegen auf dem X-Chromosom. Wenn Jungen von der Mutter ein entsprechendes X-Chomosom erben, erkranken sie an Hämophilie. Frauen erkranken nur an Hämophilie, wenn sie diese von beiden Elternteilen vererbt bekommen. Dies ist jedoch sehr selten.

Patienten mit einer hämophilen Gerinnungsstörung sind auf eine kontinuierliche Therapie angewiesen. Dabei werden die fehlenden Faktoren im Blut mit so genannten Faktorpräparaten ersetzt. Dank dieser Medikamente haben Menschen mit einer Hämophilie eine normale Lebenserwartung.

Welche Symptome sind typisch?

Hämophilie fällt meistens schon im Kindesalter auf, zumal die Erbkrankheit in betroffenen Familien oft bekannt ist. Die Diagnose ergibt sich aus den typischen Symptomen, oft auch aus der Familiengeschichte:

  • Die Betroffenen bekommen besonders leicht blaue Flecken
  • Oftmals leiden sie an schmerzhaften Gelenkeinblutungen. Diese können Gelenkschäden zur Folge haben und führen, ohne Therapie, zu frühzeitiger Arthrose und Gelenkversteifung.
  • Blutungen lassen sich nach Verletzungen nur schwer stillen.
  • Betroffene Frauen haben oftmals verlängerte oder verstärkte Periodenblutungen.
  • Nach einem Unfall oder einem Stoß kann es zu ausgedehnten Muskelblutungen kommen. Auch nach intramuskulären Spritzen (Spritzen in den Muskel) entstehen schwere Muskelblutungen.
  • Bei Blutungen innerer Organe besteht Lebensgefahr.
  • Blutungen können anfangs zum Stillstand kommen, aber nach Stunden oder Tagen als Spätblutung wieder beginnen zu bluten.

Seit September 2020 sind Apotheken ein Teil der Versorgung

Das Gesetz für mehr Arzneimittelsicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) änderte zum 01.09.2020 die Arzneimittelversorgung von Hämophilie-Patienten. Die Neureglung sieht vor, dass alle Arzneimittel zur Behandlung von Hämophilie über Apotheken vertrieben werden.

Mit unserer Atlas Apotheke Osnabrück sind wir Mitglied im Verband der Hämophilie-Apotheken e.V. Gemeinsam mit anderen Apotheken und weiteren Experten der Hämophilie-Versorgung in Deutschland setzen wir uns für hohe Qualitätsstandards in der Versorgung von Patienten mit hämophilen Gerinnungsstörungen ein. Dadurch sorgen wir dafür, dass Hämophilie-Patienten qualitativ hochwertig und sicher versorgt werden.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Persönliche Ansprechpartner & qualifizierte Beratung
    Unser geschultes und kompetentes Team ist bei allen Fragen gerne für Sie da.
  • Zuverlässige & kostenlose Lieferung nach Hause
    Durch unseren eigenen Lieferdienst können wir eine schnelle Lieferung gewährleisten. Für die Lieferung haben wir hohe Standards, zu denen selbstverständlich auch die Einhaltung der Kühlketten gehören.
  • Rezeptmanagement
    Gerne kümmern wir uns auch um die Abholung des Rezeptes bei Ihrem behandelnden Arzt.
  • Direktabrechnung mit der Krankenkasse
    Wir übernehmen die Abrechnung mit Ihrer Krankenkasse.
  • Zuverlässige Dokumentation
    Wir übermitteln die entsprechenden Daten verschlüsselt und datenschutzkonform an Ihren behandelnden Arzt oder Ihr Hämophilie Zentrum.

Ihr Ansprechpartner vor Ort

Die pharmazeutische Betreuung und Versorgung von Hämophilie-Patienten ist eine Kernkompetenz unserer Atlas Apotheke in Osnabrück. Unsere Apothekerin Sibille Ritter und unser Apotheker Stefan Loth beraten Sie gerne.

Übrigens: Ihre Hämophilie Medikamente wie Hemlibra, Elocta, Beriate, Novoeight, Advate, Kogenate oder Refacto haben wir für Sie vorrätig. Auf Wunsch informieren wir Sie, wann Sie Ihre nächste Hämophilie Therapie erhalten und halten die Medikamente vorrätig. Außerdem verfügen wir über ein Hämophilie Notfalldepot.